Regionale Koordination in der BNE

AKTUELL: Seit dem 1.4.2012 wird das Projekt unter dem neuen Titel BildungsWert fortgeführt.

AKTUELL: Am 15.2.2012 wird das Projekt als offizielles Projekt der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" aufgezeichnet.

„Nachhaltigkeit lernen – Schulen und außerschulische Lernorte kooperieren in einem landesweiten Vorhaben der ANU MV e. V.“

Außerschulische Bildungseinrichtungen bieten in unserem Land Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen hervorragende Möglichkeiten, ihr Wissen und ihre Fähigkeiten in Lebenslangem Lernen für die Verbesserung und die Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung von Umwelt und Gesellschaft einzusetzen. Damit werden sie befähigt, … globale Probleme vorherzusehen, sich ihnen zu stellen und sie zu lösen (BNE Weltdekade 2005-2014). Zudem werden Werte und Prinzipien gefördert, die als stabile Basis für eine nachhaltige Entwicklung fungieren.

Um die außerschulischen Bildungseinrichtungen im Land MV in ihren Bemühungen zu unterstützen, deren Angebote qualitativ hochwertig und den Bedürfnissen der Schulen angepasst bereitzustellen, führt die ANU MV e.V. im Zeitraum 2009-2012 ein dreijähriges Vorhaben mit dem Titel: „Lebenslanges Lernen – regionale Koordination in der BNE“ durch:

Mit der Einrichtung der RegionalkoordinatorInnen in den Schulamtsbezirken Rostock, Schwerin, Greifswald und Neubrandenburg etabliert die ANU eine Struktur kompetenter Ansprechpartner, die unter anderem individuelle Beratung, Netzwerkarbeit und andere geeignete Instrumente anbieten. Die RegionalkoordinatorInnen agieren als Mittler und Wegbereiter für die außerschulischen Bildungsakteure; Ziel ist es, die Angebote unserer Partner zu bündeln, noch attraktiver zu gestalten und mit den Bedürfnissen der Schulen des Landes in Einklang zu bringen.


Die BNE-RegionalkoordinatorInnen bei einem Meeting und bei einer Exkursion auf dem Darß.

Das Bildungsministerium MV hat zum 1. August 2009 vier RegionalberaterInnnen als Ansprechpartner für alle allgemeinbildenden Schulen eingesetzt. Sie stehen einerseits in direktem Kontakt zu Lehrenden und dem Schulbetrieb und gestalten gemeinsam die Rahmenbedingungen, damit BNE im schulischen Alltag kontinuierlich Einzug hält. Andererseits stehen die BeraterInnen mit den KoordinatorInnen der ANU in engem Austausch und wirken als Transformator schulischer Bedürfnisse und Anforderungen zu dem Thema BNE.

Nach gut zwei Jahren intensiver Projektarbeit mit vielen außerschulischen Partnern, den beteiligten Ministerien des Landes und engagierten SchulberaterInnen für BNE haben die ANU-RegionalkoordinatorInnen weitreichende Ermöglichungsstrukturen für die außerschulischen BildnerInnen zur Entwicklung und Durchführung hochqualitativer BNE-Angebote in M-V etabliert:


Fortbildung: Es macht Spaß, neue Methoden auszuprobieren.

Danke!

NUE LogoDas Projekt Regionale Koordination in der BNE wird vom Land Mecklenburg-Vorpommern sowie von der Norddeutschen Stiftung für Umwelt und Entwicklung (NUE) gefördert.